Direkt zum Inhalt

Berlin Aktiv

Team Rikscha Tour

Berlin Aktiv - TEAM RIKSCHA TOUR

Entdecken und erleben Sie aktiv die Hauptstadt auf einer unserer Team Fun Rikscha Touren!
Hier erleben Sie die Hauptstadt im Team mit gemeinsamer sportlicher Leistung! Denn Sie treten selbst in die Pedale und führen ihre Kollegen im Wechsel in den gemütlichen Dreirädern durch die Stadt – natürlich unter Anleitung und Begleitung eines professionellen Berliner Rikscha-Tour-Guides. Mit der Team Rikscha Tour verbinden Sie Sport und Kultur auf eine ganz besondere Art und Weise.
 

Inhalt

Mit Spaß durch die pulsierende Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten: Wir organisieren verschiedene sportliche Touren durch die Hauptstadt oder unterstützen Sie bei der Planung ihrer ganz individuellen Route.
Selbstverständlich ist die Tour auch als geführtes Rikscha-Erlebnis buchbar.
Oder ganz verrückt durch die Hauptstadt mit unseren Teambikes mit bis zu 8 Personen pro Teambike. Jede Tour wird ein unvergessliches Erlebnis und Sie werden sich ewig an den Tag erinnern!

    •    Team Rikscha Tour
    •    Teambike Tour

 
Ablauf

Nach dem sich alle Teilnehmer gemütlich am Veranstaltungsort angetroffen haben, werden sie von unserem Teamguide in empfang genommen. Sie bekommen eine kleine Einweisung in die Fahrgeräte und schon wird in die Pedale getreten. Ab einer Gruppe von 8 Personen können sie die Team Rikscha Tour buchen. Es erwarten Sie 1 - 4 Stunden Spaß und Spannung, je nachdem wie lang Ihre tour sein soll und ob Sie am Anschluss noch gemeinsam Essen gehen wollen. Unsere Kreativität ist grenzenlos und wir gestalten alles nach Ihren Wünschen. Erkunden Sie Berlin auf eine ganz besondere Art und Weise, als Team.
 

Hinweise 

    •    Wetterfeste Kleidung und Schuhwerk
    •    Festes Schuhwerk

 

Wissenswertes

Der Begriff Rikscha stammt aus dem Japanischen, “Jin-riki-sha” heißt übersetzt Mann-Kraft-Maschine. 
Es gibt mehrere Legenden um die Entstehung der Rikscha, doch klar ist sie kommt aus Japan. 
Der geistliche Europäer Reverend M. B. Bailay, der in Japan lebte, setzte einem Handwagen einen Stuhl auf und erfand damit um 1870 die erste Rikscha. Eine weitere Version besagt, dass ein japanischer Gemüsehändler zusammen mit einem japanischen Waggonbauer und einem Adligen eine effektive Transporthilfe bauen wollten. So erfanden sie die Rikscha, ebenfalls um 1870. Die dritte Version ist die am meisten verbreitete. Der Baptistenmissionar Jonathan Goble erfand die Rikscha, damit seine invalide Frau auf komfortable Art und Weise durch die Straßen von Tokio kutschiert werden konnte. Auch das soll sich um 1870 ergeben haben. Auch von dem Kutschenhersteller James Birch aus New Jersey wird behauptet, 1867 die Rikscha erfunden zu haben. Keine dieser Versionen ist wirklich bestätigt. Bereits im 17. und 18. Jahrhundert gab es Gefährte, die einer Rikscha sehr ähnelten, in Paris. Das beweist das Gemälde „Les Deux Carrosses“ von Claude Gillot aus dem Jahre 1707.